Ich habe in dem kleinen Cafe unten in meinem Haus meinen Kaffee genommen. Ein bisschen in der Tageszeitung gelesen und etwas Obst genommen. Kuchen oder gar die  hiesige Torte sind einfach nur Kalorienbomben. Der Kuchen, weil all das mit Zuckersirup durchtränkt wird, die Torte, weil sich da jeder mit ganz viel (Butter-) creme verewigen möchte. Absolut nicht mein Ding.

Im Cafe traf ich eine alte Bekannte, jene Tierärztin, die beim Kauf von Mischu und Lulu damals 2002 die internationalen Impfpässe ausstellte. Sie hat nach wie vor in der Nähe ihre Praxis und ihren Shop. Jedes Jahr war ich früher dort und habe für die Wölfe Futter und Accessories gekauft und so manchen Rat, besonders für Mischu eingeholt. Er hatte fast jedes Jahr in Bulgarien Grasmilben.

Natürlich haben wir uns stundenlang gut unterhalten über Gott und die Welt, über die Hunde und unser Leben.

Es war schön und ganz sicher kann ich nicht leugnen, dass mir diese Frau immer schon irgendwie gefiel. Natürlich nicht so, dass man …, solch eine Frau gibt es wahrscheinlich nur einmal im Leben, aber vom Aussehen, von der Bildung, und vom Leben kann das trotzdem schon hinkommen. Ich bin allein, also was soll ich mir auferlegen? Man kann probieren, ich habe hier eh nur noch wenig Zeit. Und von heute auf morgen eine Woche Urlaub auf Thassos zu machen, ist nach all dem was ich jüngst erleben durfte nicht mein Ding. Bei allem Respekt, aber den Urlaub werde ich definitiv alleine machen.

Morgen werden wir uns in der Stadt zum Mittagessen treffen – was dann aus dem Tag wird überlasse ich den Sternen.

Am Samstag fahre ich wie geplant auf Thassos, eine Woche später werde ich zurückkommen. Mal sehen was dann noch von der Wiedersehensfreude da ist. Ich muss sicher nicht mehr krampfhaft nach einer Partnerin suchen, jener war ich nur ein schlechter Mensch – sicher entscheiden sich alle weiteren genau so – also wozu sollte ich überhaupt noch Gefühle investieren?  Mir wurde sehr drastisch beigebracht, dass Menschen wie ich doch lieber allein bleiben sollten. Sicher ist das auch gut so. Außerdem habe ich keine Kraft mehr, sowas auszufechten. Und in vierzehn Tagen bin ich wieder in Deutschland – soll ich dann eine „Skype-Beziehung“ führen? Ich bin ein Mensch aus Fleisch und Blut, solcherart Beziehungen bringen mich um. Alles falsch gemacht – eben wie immer, ich bin ein schlechter Mensch – lassen wir es einfach dabei.