Heute Nachmittag war ich spazieren in der Stadt, bis a anderen Ende und mehr als siebentausend Schritte. Mangels Übung der vergangenen Wochen habe ich nun Muskelkater….

Ich bin kaum müde, kann ich einfach nicht ins Bett legen und die Augen schließen – ich finde keinen Schlaf! Ich hatte heute Abend einen Kräuterquark und einen grünen Smoothie. Nun noch ein … zwei Gläschen hessischen Apfelwein, vielleicht verhilft mir das zur nötigen Bettschwere? Ein wenig Kopfschmerz plagt mich auch, hat aber sicher nichts mit dem entfernten Geschwür zu tun, vielmehr eher deshalb, weil ich heute sehr viel geredet hatte. Seit ich allein lebe fehlt da wohl die Übung.

Morgen gibt es bei mir zum Frühstück gekochtes Ei und eine Schnitte mit Lätta und Ajvar. Dazu Aroniasaft und natürlich Kaffee. Zu Mittag mache ich gefüllte Paprikaschoten mit Putenhackfleisch, Salzkartoffeln und eine weiße low-carb Sauce mit Kokosmilch. Wenn das Wetter morgen wieder so ist wie heute, werde ich nachmittags mal in den Garten fahren, mal gucken. Später setze ich mich an den Rechner, ein paar Dinge erledigen, die ich bis jetzt vor mir her geschoben hatte. Dieses Gefühl misshagt mir, ich mag alles tagfertig haben.  Abends bereite ich mich auf meinen Aufenthalt in der urologischen Ambulanz vor. Hoffentlich wird dann alles in Ordnung kommen und die Wunde so zusammen wachsen, dass die Operation auch den Erfolg zeitigt, der in sie gelegt wurde….

Ich habe mich damit abgefunden nicht in den Urlaub zu fahren, jetzt nicht. Dann hätte ich noch Zeit im November zur Kur zu fahren. Mal sehen, was die Krankenkasse und die Rentenversicherung dazu sagt. Alle anderen Termine in diesem Jahr stehen fest und werden von mir auch so wahrgenommen. Wahrscheinlich ist dann im kommenden Jahr endlich Land in Sicht und es geht wieder aufwärts. Vielleicht habe ich ja nächstes Jahr ein besseres, ein glücklicheres Jahr?