Die Zeit rast, immer schneller werde ich älter. Die letzten beiden Narkosen haben ein übriges getan. Irgendwie bin ich durch die beiden Operationen gealtert. Manchmal denke ich, den Rest einfach sein zu lassen, wofür das alles nun noch? Andererseits habe ich mich bislang vor nichts gedrückt. Und deshalb ziehe ich das durch.
Sicher habe ich auch ein wenig mit den Gewaltwanderungen während meines Urlaubs übertrieben, die Gelenke krächzen. Was mich nicht umbringt, macht mich stärker.
Es gibt so viele Menschen, denen mag es in diesem Alter ebenso ergehen. Andererseits möchte ich von dem bisschen Leben noch etwas verlangen, dem Leben noch etwas abringen.
Am Sonntag fahren Freunde, Bekannte und ich nach Schierke um die Walpurgisnacht zu feiern. Am Montag Nachmittag kehren wir zurück. Besser wäre es auf den Brocken zu fahren, aber wohl nicht jedem liegt an der Rockoper Faust. Und wahrscheinlich ist der Eintritt auch zu teuer. Man passt sich halt in der Gruppe an. Es wird ganz sicher eine schöne Walpurgisnacht.
Von mir aus könnte es schon der 2.6. sein, damit ich dann alles hintzer mir habe. Dann kann ich vielleicht auch wieder beginnen zu planen, mir eine neue Aufgabe suchen und natürlich versuchen, ob ich noch immer als solch großes Arschloch bei der Partnerinnenwahl herüberkomme. Wenn dem so ist, lasse ich dies sicher sein, wer holt sich schon gern einen Korb nach dem anderen? Und so alleine leben hat wohl auch seine Reize. Ich muss mich nun nicht mehr für mein Aussehen entschuldigen, beispielsweise.