Wider Erwarten habe ich heute sehr gut geschlafen. Keine Schmerzen, keine Symptome wegen der nahenden OP – ich fühlte mich heute Morgen frei von allem. Ein schönes Gefühl, wenn man monatelang dahin siecht und nicht weiß, was es ist. Sicher helfen mir auch die vielen Mittelchen, die ich fernab der Schulmedizin zu mir nehme. Der Glaube daran, versetzt Berge. Und viel mehr als das kann ich im Moment eh nicht tun. Ich werde mich nicht heiß machen. Wenn es nicht zu ändern geht, dann ist es halt so. Ich bin mit einem weit größeren Schicksalsschlag fertig geworden.
Und auch diesmal stehe ich absolut alleine da, ich sollte also nicht einfach aufgeben. Und ganz sicher war es gut die ersten drei Operationen hinsichtlich des Mangels gemacht zu haben, nur so konnte wohl erst alles andere entdeckt werden. Auch hierin muss ich wohl dieser geheimnisvollen Frau danken. Leider kann ich nicht viel tun, aber dass, was ich tue ohne jemanden noch zu nahe zutreten, kommt aus einer tiefen Dankbarkeit heraus.
Und ich werde zum Jahresende wissen, dass ich Recht hatte, ich werde wieder gesund und kann mit dem nötigen Abstand mein Leben neu ordnen.