Sehr schön, wie schnell die Zeit vergeht. Schon wieder Freitag und wenig Zeit zum grübeln. Ich übergehe einfach den Schrecken und denke das gesundheitlich alles gut wird. Die Hoffnung stirbt zuletzt – ich bin und bleibe Optimist.

Gestern ein Steak, nein ein echtes T-Bonesteak gegessen, angerichtet mit ein bisschen Gemüse gegessen, ohne Kartoffeln oder gar Pommes. Ein echtes T-Bonesteak besteht aus Roastbeef und Filet, getrennt durch den T- förmigen Knochen. Es hat wie immer ausgezeichnet ausgesehen. Allerdings meine Geschmacksnerven funktionieren nicht richtig, ich hätte auch trockenes Brot essen können, es hätte gleich geschmeckt…

Ich mache mir ein paar kleine Sorgen, denn ich habe in den letzten drei Wochen mehr abgenommen, als ich für diesen Zeitraum ausgerechnet hatte. Nun kommt hinzu, dass alles gleich schmeckt, Gewürze überhaupt keinen Effekt haben. Gruselig.

Spät am Abend hatten ich gestern noch einen Anruf, meine Schwägerin wollte sich im Namen meiner Mutter rückversichern, ob ich den Notartermin am kommenden Dienstag wahrnehmen werde. Ich hatte den Termin für mich verschoben und werde bereits am Montag meine Unterschrift leisten, damit mein kleiner Bruder und seine Frau das Eigentum meiner Eltern überschrieben bekommen kann.  Ich wollte nie etwas davon. Und ja, alles was ich habe, habe ich mir selbst geschaffen. Dem Kleinen steht das zu, schließlich hat er zielgerichtet mit seinem Onkel darauf hingearbeitet.  Aber das sind alles Dinge, die mich nicht weiter interessen, ich fand es schade, dass meine Mutter die Verbindung abgebrochen hat und werde nicht darum betteln.

Außerdem habe ich nun erst mal ganz andere Sorgen und dammit wohl noch bis zum Jahresende zu tun haben. Hoffentlich wird mir dann das T-Bonesteak wieder wie gewohnt schmecken?

Gerne würde ich am Wochenende etwas unternehmen, nur um mich ablenken zu können. Andererseits möchte ich irgendwie meine Ruhe haben, nachts habe ich Schmerzen und kann kaum schlafen. Eas wird nun Zeit endlich Gewißheit zu bekommen….