Ich bin gerade angekommen, das war eine chaotische Autobahnfahrt – Hin und zurück. Wahnsinnig wie aggressiv manche Autofahrer fahren. Von mehreren Fahrzeugen trotz Geschwindigkeitsbegrenzung rechts über den Standstreifen überholt worden, zwei mal knapp einem Unfall entgangen. An einer Auffahrt wollte ein Pkw vor einem LKW direkt in die mittlere Spur auffahren, er hat es nicht geschafft. Der PKW wurde quer zum LKW zusammengeschoben, ich war auf der dritten Spur auf Höhe des LKW an der Seite des Fahrerhauses. Gut, dass der Pkw nicht schleuderte und auch nicht auf meine Seite rutschte. Ich bremste, sah hinter mir einen Kleintransporter – gab wieder Gas.
Ein absoluter Wahnsinn auf den Autobahnen.
Dafür hat meine Operation, mein Operatiönchen, gut geklappt. Freilich muss ich noch ein bisschen auf das endgültige Ergebnis warten, aber ich hatte mir das alles schlimmer vorgestellt. Es gab nur eine lokale Narkose und eine minimalinvasive Operation. In zehn Tagen weiß ich was es gebracht hat…
Und nun werde ich mich erst mal ausruhen – mit der Wunde zu fahren, war anstrengend. Lieber hätte ich mich fahren lassen. War leider nicht möglich.